Der Himmel über Berlin

Niemand weiß, wann die ersten Flugzeuge auf dem neuen Berliner Flughafen „Willy Brandt“ abheben werden, doch eines steht jetzt schon fest: Täglich werden dort tausende Menschen zusammenkommen, aus aller Herren Länder, und ihre Probleme, Sorgen und Kümmernisse bringen sie mit.

Diesen Menschen will die ökumenische Flughafenseelsorge eine Anlaufstelle bieten. „Flughäfen sind wie moderne Stadttore, da ist immer etwas los“, sagt Justus Münster. Er ist evangelischer Pfarrer, seit fünf Jahren leitet er die Flughafenseelsorge zusammen mit dem Jesuitenpater Wolfgang Felber. Vor zwei Jahren stießen die ersten ehrenamtlichen Helfer hinzu. Solange der BER noch nicht eröffnet ist, kümmert sich die Flughafenseelsorge an den beiden Standorten Tegel und Schönefeld um Fluggäste, Mitarbeiter des Flughafens oder Besucher. Weltanschauung, Konfession, Glaube oder Nichtglaube spielen dabei keine Rolle. Die Mitarbeiter öffnen sich den Gefühlen und Bedürfnissen all jener, die es auf dieser Durchgangsstation des modernen Lebens nötig haben. Davon gibt es einige, weiß Justus Münster.

„Flughäfen sind faszinierende Orte, dort kann man untertauchen, Fernweh zelebrieren oder einfach nur Menschen genießen.“ Egal ob dabei Überschwang oder
Seelenpein entstehen, die Flughafenseelsorge hilft bei der Bewältigung.

Derzeit wirken 17 ehrenamtliche Helfer beider Konfessionen mit. Doch das reicht den beiden Seelsorgern noch nicht. Deshalb soll ein weiteres Betreuungsteam aufgestellt werden. Ziel ist, 12 zusätzliche ehrenamtliche Helfer zu gewinnen. Im Herbst beginnt ein neuer Vorbereitungskurs für angehende Flughafenseelsorger.

Dabei lernen die Kursteilnehmer nicht nur Örtlichkeiten und Abläufe an den Flughäfen kennen, sie bekommen auch Techniken vermittelt, wie man sich fremden Menschen öffnet, ihnen zuhört und mit ihnen spricht. Vom 12. bis zum 14. September geht es los mit einer Schulung, die sich über ein Wochenende erstreckt. Es schließen sich sechs weitere Ausbildungstage an, die stets samstags stattfinden. Die Ausbildung endet mit dem Abschlusswochenende im Mai 2015. Wer Interesse hat, wende sich an die beiden hauptamtlichen Seelsorger unter Tel.: 030/60915746 oder info@flughafenseelsorgeberlin.de.